0123456789
list icon
list icon

OASYS

Dieses Produkt ist nicht mehr erhältlich!

Teilen

OASYS

OPEN ARCHITECTURE SYNTHESIS STUDIO

Support

Mehr Infos

Related Artists

2014.09.19
Tony Banks > GENESIS
2014.05.09
Herbie Hancock
2014.01.01
Florian Sitzmann > Söhne Mannheims
Show All

OPEN ARCHITECTURE SYNTHESIS STUDIO

Das "Open Architecture Synthesis Studio" OASYS beweist einmal mehr, dass man es bei KORG versteht, die Zeichen der Zeit zu erkennen und mit technologischen Innovationen die Zukunft vorzubereiten.

Dieser Ruf haftet uns ja nicht erst seit gestern an. Man denke nur an unsere ersten Analog-Synthesizer, die Erfindung des Workstation-Konzepts, unsere erfolgreiche DSP-basierte Modeling-Synthese und die nach wie vor revolutionäre KARMA®-Technologie. Eigentlich bringt OASYS also 40 Jahre Erfahrung und einen unersättlichen Heißhunger auf spannende Möglichkeiten und Konzepte auf den Punkt.

Klangsynthese

Ein exzellenter Sound ist für jedes Composing und Recording ein muss. OASYS verbindet beides, Authentizität und Sound-Qualität. Der OASYS verfügt über vier Syntheseblöcke: Den hoch auflösenden PCM-Synthesizer HD-1 und drei Expansion-Instrumente des Typs EXi – den Analog-Modeling Synthi AL-1, die perfekte Modeling-Orgel CX-3, in einer neuen und weiterentwickelten Form und das extrem vielseitige Physical Modeling Modul STR-1 Plucked String.

HD-1 Synthese, die PCM-Tonerzeugung

Der OASYS enthält eine brandneue PCM-Engine namens HD-1 "High Definition Synthesizer". Dank der hoch auflösenden und durchdachten Klangarchitektur zeichnet sich diese Synthese durch besondere Detailfreude und Durchsetzungsfähigkeit aus. Alle Sounds wirken transparent, druckvoll und jederzeit warm. Eine Art "plastische" Akustik.

Die HD-1 greift auf einen Wellenformspeicher von mehr als 1 GB zu, dessen Qualität dank fehlender Datenkomprimierung sogar einer Audio-CD hörbar überlegen ist. Alleine dieser PCM-Bereich lässt Akustik-Sounds förmlich leben, da u. A. die Größe der verwendeten Wellenformen realistische Ausklingzeiten zulässt und das das 4-fache "Velocity Switching" für eine überzeugend authentische Dynamik sorgt. Alles wirkt einfach natürlich. Das ist nicht zuletzt der Verwendung zahlreicher Stereo-Wellenformen zu verdanken, die besonders den Ensemble- und Schlagzeugklängen eine Räumlichkeit verleihen, die seinesgleichen sucht. Perfektion bis ins Detail!

Innerhalb der neuen HD-1 Klangerzeugung kann jeder Oszillator Stereo-Wellenformen verwalten und autark 4-stufige Layer, "Velocity Switchings" und "Crossfades" generieren. Diesen Rohstoff bearbeitet der betreffende Oszillator ferner mit zwei Multimode-Filtern, zwei LFOs, zwei Hüllkurven (EGs) und zwei Amp-Sektionen. Dazu addieren sich dann auf der Voice-Ebene ein weiterer LFO und eine zusätzliche Hüllkurve (EG). Den extrem schnellen LFOs kann man jeweils eine von 18 Wellenformen zuordnen, um ein ausgefeiltes Sound-Design zu erhalten. Die EGs bieten sagenhafte 11 Kurven je Abschnitt, was eine weitaus exaktere Steuerung des Klangfarben- und Pegelverhaltens erlaubt.

Für besonders extreme Sounds, gibt es zusätzliche "Drive"- und "Boost"-Parameter. Der OASYS ist nicht nur ausgesprochen vielseitig, sondern beruht zudem auf einer neuen Oszillatorenstruktur mit extrem geringer Aliasing-Neigung. Digital bedingte Artefakte sind hier undenkbar.

Selbstverständlich kommt beim OASYS auch die bewährte AMS-Kontrolle (alternative Modulation) mit 52 verfügbaren Steuerquellen zum Zug. Neu sind die AMS-Mixer, mit denen man mehrere Modulationsquellen mischen und beeinflussen kann. Daraus ergeben sich bisher unvorstellbare Möglichkeiten!