0123456789
list icon
list icon

R3

Dieses Produkt ist nicht mehr erhältlich!

Teilen

R3

SYNTHESIZER / VOCODER

Support

Mehr Infos

Zubehör

Related Artists

2018.07.01
Klaus Sahm
2014.05.08
Karpatenhund
Show All

Klangformung

Flexible Oszillatorsektion

Der R3 hat zwei Oszillatoren pro Klang. Für Oszillator 1 (OSC1) stehen sieben Wellenformen zur Wahl sowie die Möglichkeit, ein externes Audiosignal vom AUDIO INPUT 1 und 2 zu bearbeiten. Die grundlegenden „Analog“-Wellenformen können per „Cross Modulation“, im „Unisono“-Modus oder mit VPM („Variable Phase Modulation“) noch mächtig verbogen werden. Oszillator 2 (OSC2) bietet vier Wellenformen und kann u.a. für Modulationszwecke (Sync, Ringmodulation) genutzt werden, was für analog klingende Sounds besonders wichtig ist. Der Rauschgenerator (NOISE) erzeugt weißes Rauschen, mit dem sich auch Atem- oder Windgeräusche simulieren lassen. Die Sägezahn- und Pulswelle verwenden die gleiche Struktur wie jene des Analog-Synthesizers AL-1, der z.B. im OASYS von Korg zum Einsatz kommt. Selbstverständlich enthalten diese Wellenformen keine Spur von „Aliasing“, so dass im Diskant keine unerwünschten Klangartefakte auftreten können.*

*Ausnahmen: Sägezahn- und Pulswelle von Oszillator 1 (im „Unison MOD“-Modus) und Rechteckwelle von Oszillator 2.

Oszillator 1:

Wellenformen: Saw, Pulse, Triangle, Sine, Formant, Noise, DWGS, Audio In
Modulation: Wellenform, „Cross“, Unisono, VPM

Oszillator 2:

Wellenformen: Saw, Square, Triangle, Sine
Modulation: Ring, Sync, Ring+SyncZwei

Zwei Filter mit flexiblem Routing

Der R3 enthält zwei resonanzfähiger Filter, die in Serie, parallel oder für beide Oszillatoren separat genutzt werden können. Filter 1 beruht auf einer stufenlosen Multimode-Struktur, die sogar Zwischenformen von LPF, HPF und BPF erlaubt. Filter 2 ist mit mehreren Charakteristiken ausgestattet, darunter ein Kammfilter mit „Boost“-Funktion, der die gezielte Übersteuerung bestimmter Obertöne erlaubt.

Verstärker mit ‘Wave Shaping’ und viel ‘Drive’

Mit der „Drive“-Schaltung lassen sich einerseits die für Analog-Synthesizer typische Verzerrung und andererseits neue Obertonstrukturen erzeugen. Die „Wave Shaping“-Schaltung bietet zwölf verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten, darunter „Hard Clipping“, eine gezielte Verschlechterung der Klangqualität und die Nutzungsmöglichkeit als Sub-Oszillator für die Programmierung völlig neuartiger Sounds. Die „Drive/Wave Shaping“-Schaltung kann sich wahlweise vor oder hinter dem Verstärker sowie vor Filter 1 befinden. Mit „Punch Level“ lässt sich bei Bedarf der Noteneinsatz hervorheben, damit jeder musikalische „Hieb“ voll ins Schwarze trifft. Sie merken schon: Dieser Synthesizer schielt nicht nur in Richtung Vergangenheit.

Hüllkurven und LFOs mit immensem Variationspotenzial

Pro Klang stehen analog-typisch drei ADSR-Hüllkurven zur Verfügung. Außerdem sind zwei LFOs für zyklische Modulationen am Start. Dank der hochwertigen Komponenten dieses Synthis lassen sich endlich auch perfekt „rund laufende“ Vibrato-, Wah- und Tremolo-Effekte erzielen.

‘Formant Motion’-Funktion für ganz besondere Vocoder-Sounds

Die leistungsfähige Vocoder-Funktion des R3 stellt alles in den Schatten, was Sie vielleicht bereits kennen. Und dabei sind die vom Synthesizer „gesungenen“ Silben glasklar verständlich. Der Vocoder umfasst 16 Filterbänder, deren Pegel und Stereoposition separat eingestellt werden können, woraus sich völlig neue Möglichkeiten ergeben. Damit lassen sich klassische Vocoder-Sounds wie in den Pioniertagen der Synthesizer-Technologie erzeugen aber genauso dramatische und neuartige Veränderungen des Charakters eines Timbres. Natürlich können auch andere Klangquellen als die eigene Stimme analysiert werden: Sehr interessant ist es, eine dynamische Rhythmus-Phrase als Analyse-Signal mit einem Pad-Sound als Synthese-Signal zu nutzen.

Außerdem steht eine „Formant Motion“-Funktion zur Verfügung, mit der sich die Formantbewegungen der gesprochenen Silben aufzeichnen lassen. Somit brauchen Sie live nicht unbedingt zu sprechen bzw. zu singen, erzielen aber trotzdem den gewünschten Effekt. Die Aufnahmedauer dieser Funktion beträgt 7,5 Sekunden. Es stehen nicht weniger als 16 Speicher zur Verfügung. Ab Werk enthält die FORMANT MOTION-Speicherbank übrigens bereits Daten, die sie sofort einmal ausprobieren sollten.

Wer die Vocoder-Funktionen auch live benutzen möchte, braucht nur das beiliegende XLR-Schwanenhalsmikrofon an den R3 anzuschließen. Und schon beginnt der Spaß mit der eigenen Stimme.

128 einsatzbereite Programme

Der R3 enthält 128 Programme, die auf 16 Bänke mit je 8 Speicherplätzen verteilt sind und entweder mit dem Datenrad oder über die Programm-Wahltaster aufgerufen werden können. Jede Bank vertritt eine Instrumenten-Kategorie, wodurch die Klänge sinnvoll und intuitiv gefunden werden können.

Bearbeiten externer Audiosignale

Der R3 ist mit zwei Audio-Eingängen ausgestattet. Externe Audioquellen können nach Herzenslust gefiltert und mit den übrigen internen Funktionen und Effekten bearbeitet werden. Das eignet sich beispielsweise für die Bearbeitung von Audio-Loops bzw. anderer Musikinstrumente.