0123456789
list icon
list icon

opsix opsix

SoundCloud

Teilen

opsix Version 2.0

Effect Operator

Mit der Betriebssystem-Version 2.0 für opsix hält der neue EFFECT Operatorenmodus Einzug in den digitalen Synthesizer. In diesem Modus ist es möglich, das Oszillatorsignal sowie das Eingangssignal in einen von 10 unterschiedlichen Effekten einzuspeisen, darunter z. B. Delay, Comb Filter und Distortion. Weitere Details hierzu finden sich in der neuen Version der Bedienungsanleitung des opsix.

Folgende Effekte können im neuen EFFECT Operatorenmodus verwendet werden: Peaking EQ, Shelving EQ, Phaser, Short Delay, Comb Filter, Distortion, Drive, Decimator, Waveshaper und Punch

Weitere Neuigkeiten in Version 2.0:
- Neue Oszillator-Wellenformen: Pink Noise und Blue Noise
- Aftertouch als mögliche Modulationsquelle für LFOs, EGs, und die Virtual Patch Sektion (*1)
- Aftertouch lässt sich mit Motion Sequencer aufzeichnen und wiedergeben. (*1)
- Die Synchronisation über MIDI Clock wurde verbessert.

Neue Soundpresets

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Verbesserungen sind 100 neue Preset Programme zu den ursprünglichen 250 hinzugekommen, wodurch nun insgesamt 350 Presets verfügbar sind. Außerdem wurden viele der originalen Soundpresets überarbeitet. In diesem Zusammenhang wurden auch die Reihenfolge der Soundprogramme sowie die Favoritenliste auf die neuen Presets hin angepasst. Für eine bessere Übersicht werden die Sounds nun nach gemeinsamen Charakteriska wie Oktavlage und Lautstärke gruppiert. (*2)



*1 Nur über externe MIDI-Signale verfügbar. Die Tastatur des opsix unterstützt kein Aftertouch.
*2 Die neuen Soundprogramme 2.0 für opsix stehen ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Weitere Hinweise zur Übertragung der Soundprogramme in Ihren opsix entnehemn sie bitte der im Downloadpaket enthaltenen Anleitung. Bitte beachten Sie hierbei, dass sich bei einem Update der Soundprogramme die Reihenfolge der ursprünglichen Sounds in Ihrem opsix ändert.