0123456789
list icon
list icon

MR-1000

Dieses Produkt ist nicht mehr erhältlich!

Teilen

MR-1000

1-BIT PROFESSIONAL MOBILE RECORDER

Support

Mehr Infos

Zubehör

Interne 40GB-Festplatte für lange Aufnahmen

Der MR-1000 enthält eine 40GB-Festplatte und bietet eine Aufnahmedauer bis zu 6 Stunden auf der höchsten Qualitätsstufe (1 Bit/5.6448MHz, stereo) bzw. ±60 Stunden im CD-Format (16 Bit/44.1kHz, stereo).

Interne Speicherung von bis zu 800 Projekten mit effizienter Verwaltung

Der MR-1000 kann bis zu 800 Projekte speichern, die sich zudem jederzeit umbenennen, löschen und verriegeln lassen. Pro Song können zudem bis zu 100 Marker-Positionen definiert werden.

Beiliegende ‘AudioGate’-Software mit Unterstützung unzähliger Datenformate

Der MR-1000 unterstützt zahlreiche Datenformate, darunter DSDIFF (DFF), DSF, WSD, WAV und BWF (Broadcast WAV), so dass die archivierten Originale in mehrere Formate exportiert und zu einer DAW usw. übertragen werden können. Der Datentransfer zum Computer erfolgt über eine USB-Verbindung. Selbstverständlich wird das USB 2.0-Protokoll unterstützt, da Zeit ja bekanntlich Geld ist. Die von KORG entwickelte „AudioGate“-Software gehört zum Lieferumfang. Hiermit können Sie u.a. 1-Bit/5.6448MHz-Archivdateien im 2.8224MHz DSD- oder 24-Bit/192kHz PCM-Format sichern. Außerdem gibt es mehrere Funktionen zum Editieren des Materials auf der DSD-Ebene (Pegeländerungen, entfernen von DC-Versatzfehlern, Kombinieren oder Trennen von Dateien, Fade-Ins und Fade-Outs).


DSF („DSD Stream“-Datei)

Hierbei handelt es sich um ein DSD-Datenformat, das seit September 2005 von bestimmten Sony VAIO-Computern (Modelle mit „Sound Reality“-Klangerzeugung) unterstützt wird. Dieses Format wird u.a. von Programmen wie „SonicStage Mastering StudioVer.2.0“ sowie „DSD Direct“ und in absehbarer Zukunft wahrscheinlich sogar von Share- und Freeware unterstützt.


WSD („Wideband Single-Bit Data“)

Dieses 1-Bit-Audioformat wurde vom „One-Bit Audio Consortium“ entwickelt. Es eignet sich für alle 1-Bit-Varianten, ganz gleich, wie viele Kanäle und welche Sampling-Frequenz verwendet werden. Das „One-Bit Audio Consortium“ wurde 2001 mit dem Ziel gegründet, die Entwicklung der Audiotechnologie voranzutreiben. Dieses Konsortium setzt auf das 1-Bit-Verfahren und hat momentan über sechzig Mitglieder.

Über 1-Bit-Audio

Im Gegensatz zum weit verbreiteten PCM-Verfahren („Pulse Code Modulation“), bildet die 1-Bit-Audiotechnologie die Dynamik der Audiosignale als Dichte von digitalen 1-Bit-Impulsen ab.

Der wohl größte Vorteil des 1-Bit-Verfahrens ist, dass es sich mit relativ einfachen Schaltungen begnügt. Die heutzutage gängigen Digital-Aufnahmesysteme verwenden Oversampling-A/D-Schaltungen für die Wandlung von Analog zu Digital. Solche A/D-Wandler beruhen interessanterweise ebenfalls auf dem 1-Bit-System. Da man 1-Bit-Signale aber nicht auf herkömmliche Audio-CDs brennen kann, erfolgt während der Umwandlung in das erforderliche PCM-Format eine Datenreduktion. Für die Wiedergabe verwendet ein PCM-System digitale Filter, die sich um die Einfügung („Interpolation“) der fehlenden Informationen kümmern und diese Daten dann anhand eines Delta-Sigma-Modulator wieder in ein 1-Bit-Signal übersetzen.

1-Bit-Audiosysteme zeichnen hingegen das von den A/D-Wandlern erstellte 1-Bit-Signal auf und benötigen für die Wiedergabe lediglich ein analoges Tiefpassfilter. Dank dieses geringen Bearbeitungsaufwands sind 1-Bit-Audiosysteme in der Lage, die Signale quasi in ihrem Originalzustand aufzuzeichnen und abzuspielen – Verluste treten kaum auf.

Von Kopf bis Fuß auf Qualität eingestellt

Wegweisende Qualität kann selbstverständlich nur genutzt werden, wenn auch die Hardware mitzieht. Deshalb sind für die Ein- und Ausgänge des MR-1000 mit besonders hochwertigen Mikrofonvorverstärkern bestückt. Außerdem enthält der MR-1000 separate Stromversorgungen für die digitalen und analogen Schaltkreise, so dass elektrische Interferenzen nahezu ausgeschlossen sind. Auch die übrigen Komponenten des MR-1000 genügen höchsten Ansprüchen. Als D/A-Wandler (digital/analog) wird nämlich ein CS4398 der Cirrus Logic Corporation verwendet, während sich ein Burr-Brown PCM4202 von Texas Instruments um die D/A-Wandlung kümmert. Dieser kompromisslosen Ausstattung ist es zu verdanken, dass sich Verfälschungen und andere Qualitätsminderungen der Audiosignale hart an der Grenze zum vernachlässigbaren Bereich befinden.


Absolut professioneller DSD-Recorder im tragbaren Gewand

Da der MR-1000 sowohl über das beiliegende Netzteil als auch mit acht optionalen AA-Batterien gespeist werden kann, steht die sagenhafte 1-Bit-Audioqualität sogar außerhalb des Studios zur Verfügung.

Zum Lieferumfang gehört daher eine Tragetasche, die man nicht zu entfernen braucht, um mit dem MR-1000 arbeiten zu können. Das große LC-Display garantiert ferner eine verlässliche und zügige Bedienung. Das Gehäuse ist aus Almite-beschichtetem Aluminium und demzufolge ebenso robust wie leicht.