0123456789
list icon
list icon

Pa600

SoundCloud

Teilen

LOGO RX

Fantastischer Sound

Seit mehr als 50 Jahren setzt Korg immer höhere Soundstandards bei ihren Performance-Instrumenten, die inzwischen für Musiker weltweit unverzichtbar sind. Der Pa600 reproduziert Musikinstrumente fast jeden Genres mit satten, detaillierten und natürlichen Klängen, die an Tiefe, Schattierung und Präzision kaum Wünsche offen lassen. DNC (Defined Nuance Control) und RX (Real eXperience) erweitern die Ausdrucksmöglichkeiten durch leicht zu steuernde Artikulationseffekte, wie Bundgeräusche bei Gitarren, Glissandi bei Blechbläsern und mechanische Tastengeräusche, die bei echten Instrumenten ganz natürlich auftreten. Über 950 Sounds sind vorgeladen, darunter ein frisches GM Soundset und 64 Drumkits. Besonders erwähnenswert ist das unglaubliche Multilayer Stereo-Akustikpiano, das von einem Konzertflügel akribisch gesampelt und sogar mit Saiten- und Dämpferresonanzen ausgestattet wurde. Alle Sounds lassen sich umfassend editieren und als eigene Kreationen im User-Bereich für kommende Performances speichern.  

Neu beim Pa600 ist die Option, regional- und landestypische Sounds und Styles aus der ganzen Welt hinzuzukaufen. Man kann dem Pa600 Soundengine bis zu 96 MB an Daten hinzufügen und die neuen Instrumente mit Styles einsetzen, die viele beliebte Musikstile der jeweiligen Länder authentisch reproduzieren. 

Effekte

Großartige Sounds bestehen aber nicht nur aus hochwertigen PCM-Daten. Die Studioeffekte die man benötigt, um den einzelnen Klängen einen jeweils passenden Raumklang zu spendieren, entwickelt KORG seit vielen Jahren selbst. Das Pa600 bietet vier Stereo Master-Effektprozessoren mit jeweils 125 Einzeleffekten. Darunter findet man Standards wie Reverb, Delay und Chorus aber auch einige der renommierten gitarrenbasierten REMS-Effekte, die für einen unglaublich authentischen Gitarrensound sorgen.

Alle im Instrument verfügbaren Spuren haben einen eigenen 3-Band Equalizer mit Bass-, Mitten- und Höhen-Regelung für eine detaillierte Anpassung der Instrumente. Zudem bietet sich die Möglichkeit eine Equalizer- und Effekt-Default (Standard) Einstellung für alle Midifiles, die nicht KORG optimiert sind, zu aktivieren. So werden alle Midifiles, die nicht an einem KORG Instrument hergestellt wurden, mit einer gewünschten Einstellung der Spur-Equalizer, der Spurstummschaltung, der Effekt-Abteilung usw. abgespielt. Das kann sehr hilfreich sein, um seine generellen Soundvorlieben mit nur einem Knopfdruck für alle Midifiles zu nutzen.

Der Bass könnte etwas weniger dominant sein? Speichern Sie die gewünschte EQ-Einstellung ab und die Bässe werden bei allen folgenden Songs (mit Ausnahme von KORG-Songs) etwas dezenter klingen. Am Ende der Pa600 Signalkette sitzen ein Limiter und ein parametrischer 4-Band Summenequalizer. Mit diesem mächtigen und hochmusikalischen EQ kann man abschließend den Gesamtsound bearbeiten und mühelos an persönliche Vorlieben oder problematische Live-Umgebungen anpassen.

Effektsektion Pa600

Styles

Das Pa600 begeistert mit einem neuen Set an sehr hochwertigen Styles, die von weltbekannten Arrangeuren unterschiedlichster Genres programmiert wurden. Das Resultat sind hunderte Werksstyles, die beispiellos authentisch und nuancenreich erklingen. Mit diesem atemberaubenden stilistischen Spektrum an Musik bietet das Pa600 garantiert die passende musikalische Lösung für jede Gelegenheit.

Wenn Ihnen dennoch ein Style fehlen sollte oder Sie das Bedürfnis haben einen verändern zu müssen, können Sie selbstverständlich eigene Begleitstyles von Grund auf am Instrument programmieren. Auch der Bearbeitung vorhandener Werksstyles steht nichts im Wege, sie bietet eine gute Möglichkeit neue Begleitrhythmen für den eigenen User-Bereich zu erstellen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Vier Variationen, vier Fills, ein Break sowie drei Intros und Endings verleihen Ihrem musikalischen Spiel noch mehr Realismus und Flexibilität als man es bisher von einem Entertainment Keyboard dieser Preisklasse kennen dürfte. Der weiterentwickelte und zugleich großartige „Guitar Mode 2“ demonstriert auf beeindruckende Weise, wie realistisch Gitarrenspuren in einem Tasteninstrument klingen können. Eine weitere hilfreiche Neuentwicklung ist der aus dem Pa3X bekannte Chord-Sequenzer, der auch im Pa600 zur Verfügung steht.

Wenn man beide Hände zum Spielen einer Solo-Passage benötigt, kann man Akkordfolgen schnell und einfach mit dem Chord-Sequencer des Pa600 aufnehmen und anschließend ohne Spielpause direkt abspielen lassen. Eine tolle Funktion zum freien Spielen zu immer wiederkehrenden Akkordfolgen.