0123456789
list icon
list icon

monotribe

Teilen

Version 2.1 Information

Major Update für die monotribe Analog Ribbon Station --- den vollwertigen Analogsynth mit Rhythmussektion und Step-Sequenzer des Electribe! Mit der Fülle neuer Features der vorangegangenen monotribe Version 2 lassen sich schon komplexere Sequenzen und Soundlayer für multidimensionale Performances kreieren. Die faszinierendste Erweiterung aus Version 2 ist zweifellos der neue synchronisierte Performance-Modus zur Kopplung mehrerer monotribes. Neu in Version 2.1 ist die Möglichkeit den  m o n o t r i b e  via Sync IN-Buchse über die Tastatur des KingKORG Synthesizers, oder eines anderen analogen Geräts zu steuern, welches über einen CV/Gate Out verfügt! Egal ob Sie Ihren monotribe erst kennenlernen oder die aktuellen Features wie ein Experte nutzen, mit dem neuen Update werden Sie analoge Grooves von ungeahnter Intensität entwickeln! Für mehr Details lesen Sie bitte das Benutzerhandbuch des Systems.

Schauen Sie sich den Support & Download Abschnitt an, um noch heute Ihr kostenloses Upgrade zu bekommen!

Update-Verfahren

Als analoger Synthesizer verwendet der monotribe auch ein altmodisches analoges Verfahren zum Aktualisieren seines Betriebssystems, vergleichbar mit dem Laden von Daten durch Abspielen einer analogen Bandcassette.
Laden Sie einfach die Systemdaten, die Korg als Audiodatei (WAV) kodiert hat, von www.korg.com oder der Website Ihres lokalen Korg Vetriebspartners herunter. Speisen Sie die Datei dann mit einem Smartphone, Ihrer PC-Software oder einem anderen WAV-Player direkt in die SYNC IN-Buchse des monotribe ein. Sobald die Wiedergabe der Audiodatei (WAV) endet, ist Ihr monotribe aktualisiert. Die Wiedereinführung eines alten Verfahrens für eine neue Generation!

WARNHINWEIS!
Spielen Sie die System Update-Datei nicht über ein Boxen- oder Kopfhörersystem ab, um Gehör- und/oder Geräteschäden zu vermeiden. Weder Korg noch deren Partnerfirmen übernehmen die Verantwortung für Schäden, Verluste oder Verletzungen durch das Abspielen der Datei.

Part.1 Aktualisierungsverfahren

Part.2 16-Step Synth Parts

Part.3 Synth Part Volume Automation

Part.4 Sample & Hold/ Drum Roll

Part.5 Linked Sequences Play

16-Step Synthparts
 

Wie die Drumparts liefern auch die Synthparts  Timinginformationen zwischen den Steps einer Sequenz und erlauben Pattern mit ingesamt 16 Steps.

Synthpart Volume-Automation

Via Volume-Automation kann man die Synthlautstärke während der Wiedergabe aufzeichnen und so differenziertere Sequenzen erstellen. Die linke Seite der Ribbon Controller-Tastatur verringert den Pegel, die rechte Seite erhöht ihn. Diese Volume-Automation ist sogar bei aktiviertem Flux-Modus steuerbar.

Individuelle Active Steps pro Part

Mit der Active Step-Funktion bestimmen Sie, welche Steps bei der Wiedergabe des Step-Sequenzers gespielt oder übersprungen werden. Mit Active Step kann man individuell für jeden der SYNTH, BD, SD und HH Parts einstellen. Indem man pro Part eine andere Step-Anzahl wählt, lassen sich komplexe Polyrhythmen kreieren.

Sample & Hold (S & H) Funktion für den LFO

Die S&H Funktion ist zum Erstellen mysteriöser analoger Synthsoundeffekte unverzichtbar. Die Geschwindigkeit der Veränderung wird mit dem RATE-Regler und die Stärke mit dem INT-Regler gewählt.
 

“Was ist Sample & Hold?”
Im Gegensatz zu herkömmlichen LFO-Wellenformen mit ihren sich ständig ändernden Signalen nimmt die Sample & Hold-Funktion ein “Muster” des LFO-Signals und hält dessen Pegel über eine bestimmte Zeitspanne. Daraus resultieren die sehr beliebten und zufallsgesteuerten Step Filter-Effekte, für die Analogsynths berühmt sind. Da hierbei Rauschen als Eingangssignal verwendet wird, lassen sich mit der monotribe Version 2 unverwechselbare und überraschende Effekte erzeugen.

Drum Roll Funktion

Dem gewünschten Drumpart kann man auch einen Trommelwirbel hinzufügen, dessen Geschwindigkeit mit der Ribbon Controller-Tastatur regelbar ist. Eine Rechtsbewegung erhöht die Anzahl der Anschläge. Man kann den Wirbel auch mit dem Sequenzer aufzeichnen und intuitiv subtile und dynamische Drum Pattern entwickeln.

Sequenzen koppeln und zyklisch mehrere monotribes spielen

Die Link Sequence-Funktion ist ein völlig neues Synchronisierungsverfahren, das die Bandbreite des monotribe erweitert und einen hohen Spaßfaktor besitzt. Nach Step 8 einer Sequenz wird die Wiedergabe automatisch gestoppt und der nächste monotribe gestartet. Indem man die SYNC-Buchsen in einem Loop verbindet, lässt sich die Wiedergabe auf echt modulare Weise über mehrere Geräte zyklisch fortsetzen!

Neue Erweiterungen

Mit der Gate Time Hold-Funktion können Sie auf der Ribbon Controller-Tastatur spielen, neue Tonhöheninformationen aufzeichnen und gleichzeitig die im Sequenzer aufgenommenen Gate-Zeiten beibehalten. Eine weitere Neuerung ist die Half Tempo-Funktion, die beim Synchronisieren zu einem externen Eingang via SYNC IN-Buchse das Tempo halbiert. Zudem sind jetzt vier Shortcut-Tasten verfügbar, die sofort verschiedene Typen von Sequenzdaten oder Active Step-Einstellungen initialisieren.

Monotribe Overlay

Dieser Download beinhaltet eine ausdruckbare Schablone welche die neuen Features des V2 Upgrades der Monotribe auftzeig. Einfach ausdrucken, ausschneiden und auf den Monotribe legen für schnelle Hinweise auf die neuen Funktionen!
 

monotribe overlay

Klicken Sie auf das Bild für eine Detailansicht.

Zum Download folgen Sie dem Link: